Aktuell!

Leckere Brotgesichter - Ernährungsaktion in Klasse 3b

Vielen Dank an Frau Braun und Frau Liewald für Ihre Unterstützung!

"Mein Name ist Hase" - und ich weiß Bescheid, was am letzten Schultag vor den Osterferien alles im Schulhaus los war ...

Osterbastelaktion mit Frau Weidner

 

Ein weiteres Osterbasteln in gemischten Gruppen aus den Klassen 3a, 3b und 4 hat Frau Annemarie Weidner angeboten. An jeweils zwei Nachmittagen haben die Schüler mit ihr ein Pappmache-Ei auf einem Stab und aus einer Blechdose ein lustiges Hasen-Osternest gebastelt. Im seinem Nest hat der Hase ein Filz-Ei sowie süße Eier und Osterhasen aus Schokolade versteckt. Genascht werden darf aber erst an den Feiertagen!

 

Herzlichen Dank an Frau Weidner für die tolle Bastelaktion!

Osterbastelaktion mit Frau Denninger

In gemischten Gruppen aus den Klassen 1 und 2 hat Frau Charlotte Denninger eine Bastelaktion zur Osterzeit angeboten. An zwei Nachmittagen haben die Kinder mit ihr einen Osterhasen aus Filzstoff genäht, der am Frühstückstisch zu Ostern als Eierwärmer eingesetzt werden kann.

Zum Abschluss der netten Bastelaktion bekam jedes Kind von Frau Denninger ein gefärbtes Ei. Dies kann der Filzhase nun schon mal bis Ostern vorwärmen.

 

Herzlichen Dank an Frau Denninger für die tollen Bastelnachmittage und für all ihre Unterstützung zum Wohle unserer Schule!

Wir tanzen mit!

Teilnahme an der Regionalen Schulkunstausstellung

Bild-Material-Objekt (BMO)

 

»Das Kunstwerk ist eine
imaginäre Insel, die rings von
Wirklichkeit umbrandet ist.«

               José Ortega Y Gasset (1883 – 1955), spanischer Philosoph, Soziologe und Essayist

 

   "Balletttänzer"     

 

Unsere Klasse 4 hat mir Kunstlehrerin Frau Geiger das Kunstwerk "Balletttänzer" anlässlich des Dreiklang-Themas Bild-Material-Objekt zur diesjährigen Schulkunstausstellung geschaffen. Als Inspiration und Impulsgeber dienten die Ballettbilder des französischen Malers und Bildhauers Edgar Degas.

 

Bildnerische Aufgabe: Draht ummantelt mit Hilfe von Kleister und Küchenkrepp. Umhänge und Tütüs mit verschieden farbigem Tüll und Geschenkband gefertigt.

 

Wie schön und grazil "die Balletttänzer" der jungen Künstlerinnen und Künstler aus Sulzbach-Laufen durch das Landratsamt in Schwäbisch Hall tanzen, kann man bei einem Besuch der dortigen Schulkunstausstellung vom 23.2.2018 bis 15.3.2018 bestaunen.

Kunstverein Kiss-Untergröningen

Besuch bei unseren „Urahnen“

 

Am letzten Donnerstag besuchten wir, die Klasse 3a der Kochertal Grundschule, im Schloss in Untergröningen die Ausstellung: „Eine Reise in die Eiszeit – die Kunst der Eiszeit“. Hierbei geht es darum, einen Einblick in das Leben und das künstlerische Wirken der Menschen zu bekommen, die vor ca. 40000 Jahren in der Steinzeit im Gebiet um das Lonetal und die Vogelherdhöhle lebten.

 

Frau Hahn führte uns durch die Ausstellung. Am Anfang zeigte sie uns an einer Ausstellungs-wand, wie weit wir in der Zeit zurückgehen mussten, um die Eiszeit zu erleben. Es war bitterkalt damals. Auch gab es keine Bäume nur Sträucher. Die Landschaft war sehr karg. Das Leben der Menschen, die als Jäger und Sammler lebten, war hart und entbehrungsreich. Essen gab es nur, wenn die Jäger Beute machten. Die Tiere, die gejagt wurden, waren neben den schnellen Schneehasen, riesige Mammuts, Wollnashörner und wehrhafte Riesenhirsche. Gefährliche Höhlenlöwen und Höhlen-hyänen bedrohten das Leben der Menschen und raubten ihnen oft ihre Jagdbeute. Die Zelte aus Fellen und die natürlichen Höhlen boten nur eine schwache Sicherheit gegen diese gefährlichen Feinde.

 

Obwohl das Leben sehr schwer war, haben die Menschen nicht nur Steinwerkzeuge hergestellt, sondern auch sehr kunstreich kleine Figuren (meist Tiere) aus den Stoßzähnen geschnitzt. Forscher haben mehrere solcher Figuren in der Vogelherdhöhle bei Niederstotzingen gefunden.

 

Was die Ausstellung für uns so interessant machte, waren nicht nur die lebendige Erzählung von Frau Hahn und die Ausstellungstücke, wie die Nachbildung eines Menschen an einer Feuerstelle oder die Tierspuren. Wir konnten auch die Tierlaute über Kopfhörer bestimmen, den Geruch der Tiere riechen und uns in Felle einkleiden, wie sie damals von den Menschen getragen wurden.

 

Zum Schluss konnten wir noch mit i-pods durch die Räume gehen, Informationen abrufen, Bilder   ansehen, ein Quiz machen oder andere Aufgaben lösen. Das war ein richtig spannender Abschluss.

 

An dieser Stelle möchten wir uns noch bei Amelies und Moritz´ Mutter, Frau Engel und Frau Wild für die Fahrdienste bedanken.

Volleyball-Schnupperstunde mit Sabine Leipold        vom SV Frickenhofen

 

Pritschen, baggern und schlagen standen einen Vormittag auf dem Stundenplan der Kochertal-Grundschule Sulzbach-Laufen. Im Rahmen eines Schnuppertrainings erhielten die Schülerinnen und Schüler interessante Einblicke in die wichtigsten Grundtechniken des Volleyballs durch die Jugendtrainerin Sabine Leipold vom SV Frickenhofen.

 

Die Kinder waren mit einer Menge Spaß und Begeisterung dabei. Für das Warm-Up standen verschiedene Koordinationsübungen im Mittelpunkt, bei dem sie ein Gefühl für den Volleyball entwickeln konnten. Im anschließenden Training galt es anhand der gelernten Grundtechniken, den Ball über das Netz zu bringen, im gegnerischen Spielfeld zu platzieren oder im eigenen Feld abzuwehren. Nach diesen Trainingseinheiten stand Sabine Leipold für die Fragen der Kinder zur Verfügung und berichtete ihnen aus dem Vereinsleben.

 

Ziel dieser Schnupperstunde war es, junge Talente für die Sportart Volleyball zu begeistern, zum Sport treiben zu animieren und Nachwuchs zu gewinnen. Einige der Grundschulkinder waren so begeistert, dass sie nun bei den SVF-Volleyballerinnen trainieren.

Schulfasching am Freitag, 9.2.2018

Kooperation                                   Kochertal-Grundschule und TSV Sulzbach-Laufen „Gemeinsam sind wir stark!“

 

Einen MSE-Workshop (Modern Selfdefence Education) haben Nicole Puscher und ihr Protatics-MSE-Team mit Nora Retzer, Elisa Puscher und Klara Stadelmaier vom TSV Sulzbach-Laufen in der Kochertal-Grundschule angeboten. In den Gruppen wurde viel gelacht, geschwitzt und beispielsweise ein „Schwimmnudelkampf“ ausgetragen. Motto des Workshops war die MSE-Message: „Die gute Hand stoppt die böse Hand“. Die Zahl der Anmeldungen war so hoch, dass ein zweiter Workshop stattfinden musste.

 

Frau Puscher hatte sich aus der Elternschaft bereit erklärt, ein Nachmittagsangebot in der Schule abzuhalten. Mit ihrer frischen Art vermittelte sie den Schülerinnen und Schülern, dass sie alle etwas Besonderes sind und kein anderer das Recht hat, ihnen zu nahe zu kommen, wenn sie das nicht selbst wollen. Diese Art der Selbstverteidigung durch Selbstbehauptung beginnt im Kopf, das heißt 80 % basiert auf Präventionsarbeit. Anhand von Übungen, Spielen und Gesprächen wurden das Selbstbewusstsein und die Sozialkompetenz der jungen Teilnehmer gestärkt und gefördert. Dies alles auch unter dem Leitbild der Schule „RESPEKT“ und für einen achtsamen und respektvollen Umgang miteinander. Ziel der Modern Selfdefence Education ist es, die Selbstwahrnehmung der Kinder zum Positiven zu verändern.

 

Herzlichen Dank an den TSV und vor allem an Frau Puscher und ihr Team.

 

Weihnachtlicher Schulgottesdienst am 21.12.17   Tragt in die Welt nun ein Licht

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien hat unsere Schulgemeinschaft einen weihnachtlichen Gottesdienst gefeiert. Dazu hatten Pfarrer Armbruster, Frau Buchhofer und Frau Kannenwischer  eine lichterfüllte Liturgie zum Thema „Die Geschichte vom Weihnachtslicht“ mit den Klassen 2-4 vorbereitet.

Nach dem Begrüßungslied „Freude, Freude“ gab es eine Meditation von Klasse 4 zum Thema „Licht sein“ mit dem Friedenslicht aus Bethlehem. Unsere Lehrerin Frau Laun hatte es auf seiner langen Reise während einer Station am Bahnhof in Gaildorf abgeholt. (Jedes Jahr in der Adventszeit reist ein Kind aus Österreich nach Israel, um dort das Licht in Empfang zu nehmen, das an der ewigen Flamme in der Geburtskirche Jesu angezündet wurde. Über Wien reist das Licht dann in sämtliche Hauptstädte Europas und darüber hinaus. Nach einer kurzen Andacht am Gaildorfer Bahnhof wurde das Licht an die Menschen weitergegeben. Das Licht ist ein Zeichen des Friedens und soll ein Hoffnungsschimmer in dunklen Zeiten sein.)

In Kleingruppen traten die Kinder der Klasse 2 zu einem Kerzenspiel vor den Altar. Mit besinnlichen Texten zum Advent stellten sie dort vier brennende Kerzen ab.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3a und 3b lasen die Geschichte vom Weihnachtslicht vor, die mit selbstgestalteten Bildern der Viertklässler untermalt wurde. In seiner Predigt gab Pfarrer Armbruster den Kindern, Eltern und Lehrern die Botschaft von Jesaja 9,2 mit auf den Weg, dass sich niemand fürchten muss, weil Gott alle lieb hat und jeder auf des Lichtes Schein steht.

Zum Abschluss sangen alle das Lied „Tragt in die Welt nun ein Licht“ und bekamen von Frau Buchhofer und den Kindern einen Teelichtstern zum Hinaustragen in die Welt als Geschenk.

Weihnachtsmusical am 15.12.2017                     Mitmachtheater und Musik mit Manfred Kessler - Theater Chapiteau

Am Freitag, den 15. Dezember 2017 besuchten unsere Schülerinnen und Schüler, sowie die Vorschüler des Kindergarten Kunterbunt in Sulzbach das musikalische Weihnachtsmärchen "Der König und die Weihnachtsbäcker" in der Stephan-Keck-Halle. Das Stück des Theaters Chapiteau mit dem Schauspieler Manfred Kessler lud die Kinder zum Mitsingen und Mitmachen ein. 

In der fröhlichen Geschichte um das alljährliche Fest gab es einige Aufregungen um das Weihnachtsgebäck. Weil König Nimmersatt auch an Weihnachten nicht genug kriegen kann, bleibt den braven Weihnachtsbäckern nicht ein Krümel all der Köstlichkeiten übrig. Doch in diesem Jahr kam alles ganz anders, als ausgerechnet das Geschenk des reichen Königs mit dem des armen Bäckermeisters vertauscht wurde....

Zum guten Schluss brauchte es die Hilfe der kleinen und großen Zuschauer, damit alle zufrieden die heilige Nacht feiern konnten, - mit altbekannten Liedern rund um das Weihnachtsfest.

 

Weihnachtsbackstube bei Bäckerei Sanwald

Unsere Klasse 3a besuchte vor den Weihnachtsfeiertagen die Bäckerei Sanwald und backte mit Bäckermeister Jürgen Sanwald leckere Weihnachtsplätzchen. Den Schülerinnen und Schülern hat es großen Spaß gemacht und sie brachten gleich zwei Schachteln ihrer Weihnachtsbäckerei zum Probieren mit in die Schule.

Herzlichen Dank an die Bäckerei Sanwald für diese tolle Backaktion.

Weihnachtsmarkt Sulzbach-Laufen 2017

Musikalische Eröffnung durch unseren Schulchor

Projekttage "Schmücken für Weihnachten" mit Präsentation des weihnachtlichen Schulhauses

Zum dritten Mal fand in allen Klassen das Projekt "Schmücken des Schulhauses für Weihnachten" statt. An vier Schultagen waren die Kinder mit ihren Lehrerinnen und vielen helfenden Eltern damit beschäftigt, zu backen, weihnachtliche Dekorationen zu basteln und das Schulhaus damit ganz wunderschön zu schmücken.

Natürlich wollten alle Schülerinnen und Schüler das tolle Ergebnis zeigen. Eltern, Omas und Opas... waren zur "Präsentation des Schulhauses" eingeladen und ganz stolz führten die Kinder ihre Lieben durch ihre "Weihnachtsausstellung".

Danach fand in jeder Klasse eine kleine Adventsfeier statt. Die Kinder lasen ihren Eltern vor, es wurde zusammen gebastelt und gefeiert. Eine wundervolle Weihnachtsstimmung herrschte im ganzen Schulhaus und in den Herzen aller Beteiligten.

 

Das Weihnachtsprojekt und die abschließende Vorleseaktion waren laut Aussagen von Eltern und Kindern ein voller Erfolg. Für Schulleiterin Anette Geiger und das gesamte Lehrerkollegium ist dieses Feedback eine schöne Belohnung und entschädigt die viele Vorbereitungszeit.

 

Schön, dass Sie da waren!

"Das war aber fön!"                                   Autorenlesung mit Martin Ebbertz am 22.11.2017

Der bekannte Autor Martin Ebbertz aus Frankfurt war zu Gast in der Kochertal-Grundschule in Sulzbach-Laufen. Zahlreiche Kinderbücher wie „Anna mit Schirm, Charme und großen Füßen“, „Ein Esel ist ein Zebra ohne Streifen“, „Onkel Theo erzählt von der Banane“ und „Der kleine Herr Jaromir“ stammen aus seiner Feder.

 

Aufmerksam lauschten die Schülerinnen und Schüler aller Klassen den spannenden, lustigen und manchmal auch verrückten Geschichten des Autors, die von liebenswerten Charakteren nur so wimmeln. Diese Kombination gefiel den kleinen Zuhörern und besonders viel Spaß hatten sie bei Paula Leseratte, die manchmal die Buchstaben vertauschte, was aber voll „fön“ war.

 

Auch seine bekannte Buchreihe „Der kleine Herr Jaromir“, aus der Martin Ebbertz mit großer Freude vorlas, kam gut an. Lustig und geradezu aberwitzig, was der Herr Jaromir alles beim Einkaufen erlebt. Und weil er im sechsten Stock wohnt und weil er so klein ist, im Aufzug nur an den Knopf für den vierten Stock gelangt, obwohl er schon so hoch springt, wie er nur kann.

 

Es war schon erstaunlich, wie gebannt eigentlich medial überversorgte Kinder einer Veranstaltung folgten, in deren Mittelpunkt nur das Wort stand. Mucksmäuschenstill war es daher, als der Buchautor die Kinder fragte:“ Wusstet ihr, dass ein Esel eigentlich ein Zebra ohne Streifen ist?“ – und schon ging es los mit den Ehrenwort-fast-ganz-wahr-Geschichten von Onkel Theo, für die es einen großen Applaus gab.

 

Im Anschluss an die schöne Lesung stand Martin Ebbertz den Schülern Rede und Antwort und erzählte ihnen, dass er seit seinem 10. Lebensjahr Geschichten schreibt.

 

Die Kinder durften nach Herzenslust in seinen Büchern schmökern und sich im Gästebuch des Autors verewigen.

 

Biografie Martin Ebbertz: 1962 in Aachen geboren. Aufgewachsen in Prüm in der Eifel. Er studierte Germanistik und Geschichte. Nebenbei arbeitete als Flohmarkthändler. Später arbeitete er ein Jahr lang als Lehrer in Frankreich, bevor 1992 sein erstes Kinderbuch erschien. Als freier Schriftsteller hat er fünf Jahre in Griechenland gewohnt. Seit 2000 lebt er mit seiner Frau und zwei Kindern in Frankfurt am Main. Für seine Bücher erhielt er zahlreiche Auszeichnungen.

 

Weihnachten im Schuhkarton 2017

50 Pakete sind auf dem Weg!                                       Vielen Dank an alle Spender und fleißigen Helfer!

Es gibt kein größeres Geschenk als Geschichten voller Träume und Zauber!

Bürgermeister Markus Bock und Frau Heidrun Hansen lesen in der Schule vor

 

Prominenten Besuch hatten die Schülerinnen und Schüler der Kochertal-Grundschule Sulzbach-Laufen am „Frederick“-Vorlesetag. Die 100 Kinder waren gleichermaßen freudig wie gespannt, denn Bürgermeister Markus Bock und Ehrenbürgerin Heidrun Hansen hatten sich als Vorleser angekündigt.

 

Umringt von Schülern der Klassen 1 und 2 las Heidrun Hansen aus dem Buch „Mein Bilderbuchschatz“ die stimmungsvolle Geschichte „Nina holt Papa aus dem Knast“: Niemand hat Zeit mit Nina zu spielen. Zum Glück darf sie mit Papa auf dem Speicher alte Elvis-Platten suchen. Sonst hätte sie das alte verrostete Vorhängeschloss bestimmt nicht gefunden und dann ist Papa plötzlich eingesperrt. Frau Hansen las mal lauter, mal leiser, setzte die Betonungen gekonnt und zeigte immer wieder die dazugehörenden Bilder. Den kleinen Zuhörern machte es sichtlich Spaß zu erfahren, auf welche turbulente Art und Weise die kleine Nina ihren Papa aus dem „Knast“ befreien konnte. Als Zugabe las sie die Geschichte „Wüstenfreunde“.

 

In das geheimnisvolle Reich tief in die Erde zum kleinen König Kalle Wirsch und seinem Volk der Erdmännchen nahm Bürgermeister Markus Bock die Dritt- und Viertklässler bei seiner spannend gestalteten Vorlesung mit. Darin wird Kalle Wirsch vom heimtückischen Zoppo Trump auf die Erdoberfläche verschleppt und begibt sich dank zweier Menschenkinder auf einen aufregenden Weg zurück ins Erdinnere. Dieses Abenteuer weckte besonders das Interesse der Jungs. Und mit Herrn Bock als guten Vorleser wurde deren Lesemotivation sichtlich gestärkt.

 

Die Vorlesestunden bereiteten allen Schülerinnen und Schülern großen Spaß. Auch die Vorleser freuten sich, den Kindern diese Geschichten voller Träume und Zauber geschenkt und ein wenig die Begeisterung für das Lesen geweckt zu haben. Für Bürgermeister Markus Bock und Heidrun Hansen ist Lesen das Wichtigste, was Eltern mit ihren Kindern machen sollten. Seinen eigenen Kindern hat das Gemeindeoberhaupt immer gerne vorgelesen und die Enkel von Frau Hansen lieben es, wenn die Oma ein Buch aufschlägt.

 

Für Schulleiterin Anette Geiger und ihr Lehrerkollegium ist regelmäßiges Vorlesen und Selberlesen von großem Wert für die individuelle Entwicklung von Kindern. Im Rahmen dieses Vorlesetages bekamen die neuen Erstklässler und ihre Eltern das „Lesestart-Set“ mit Büchern und Vorlese-Ratgebern überreicht. Mithilfe des kostenlosen Sets soll das Vorlesen und Lesen im Familienalltag weiter verankert werden. „Lesestart-Drei Meilensteine für das Lesen“ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und von der Stiftung Lesen durchgeführt.

Vortrag "Das Lernen lernen" am 6.11.2017          mit Hans Robert Dapprich vom LVB Lernen e.V.

                Busschule im Heerbergflitzer                            mit Heike Lenz und dem Busunternehmen Pickan

Mit Beginn des neuen Schuljahres stand der praktische Teil der Busschule für die Klassen 1-4 auf dem Stundenplan. Busfahrerin Heike Lenz vom Busunternehmen Pickan nahm sich zwei Vormittage Zeit, um den neuen Erstklässlern und den Klassen 2-4 zur Auffrischung, die Regeln während der Fahrt des Schulbusses zu erläutern. Bei der Haltestelle an der Schule und der neu eingerichteten Bushaltestelle vor dem Sulzbacher Rathaus wurden das Ein- und Aussteigen geübt. Ein ganz wichtiger Punkt war das richtige Verhalten der Kinder im Bus gegenüber den Mitfahrenden und vor allem dem Fahrpersonal.

Vielen Dank an Heike Lenz für ihre wertvolle Unterstützung!

Theoretischer Teil Busschule/Verkehrserziehung

Für den Theoretischen Verkehrserziehungsunterricht im Rahmen der Busschule kam die Polizeibeamtin Frau Taubald vom Polizeirevier Aalen / Schwäbisch Hall in unsere Schule. Sie überreichte zum Abschluss der diesjährigen Busschule an alle erfolgreichen Teilnehmer eine Urkunde.

ADAC-Sicherheitswesten für unsere leuchtenden Verkehrsdetektive - Klasse 1

Radfahrausbildung Klasse 4

Groß liest Klein vor - Kooperation Schule - Kindergarten

Unsere Viertklässler lesen den Kindergartenkindern vor!

Vom einem neuen gemeinsamen Leseprojekt der Kochertal-Grundschule und des Kindergartens Kunterbunt in Sulzbach profitieren die Grundschüler und die Kindergartenkinder gleichermaßen. Dafür ideal und von Vorteil ist die räumliche Nähe der beiden direkt benachbarten Bildungseinrichtungen in der Kochertalgemeinde.

 

Es ist mucksmäuschenstill im Kindi. Gespannt lauschen die Kindergartenkinder unter anderem der Drachengeschichte aus einem Buch der Lesepiraten. Vorgelesen wird sie nicht von einer Erzieherin, sondern von einem Kind, das nur wenig älter ist als die kleinen Zuhörer. In diesem Falle ist es Toni. Sie geht in die vierte Klasse der Kochertal-Grundschule und ist an diesem Vormittag mit ihren Klassenkameraden zu Gast im Kindergarten Kunterbunt. Man spürt sofort, das neue Leseprojekt kommt bei den Schulkindern und den Kindergartenkindern sehr gut an, wie Kindergartenleiterin Andrea Bode und Schulleiterin Anette Geiger mit Freude beobachten.

 

Die Vorlesegeschichten wählten die Schülerinnen und Schüler selbst aus, aus eigenen Büchern oder denen der Schule. Diese Lieblingsgeschichten wurden mit der Deutschlehrerin Frau Geiger nochmals besprochen, denn schließlich mussten sie dem Alter der kleinen Zuhörer angepasst sein und wichtig war auch die richtige Länge. Daheim wurden die Geschichten zur Übung schon mal Mama oder Geschwistern vorgelesen, zur Vorbereitung auf den Auftritt im Kindergarten. Für viele Schüler war der Kindergarten jedoch nicht fremd, hatten sie ihn doch selbst wenige Jahre zuvor besucht.

 

Hinter dem Spaß an der Vorleseaktion steckt durchaus auch ein pädagogisches Konzept. Es soll die Kinder zum Lesen und auch zum Umgang mit Büchern motivieren. Beide Gruppen profitieren. Die Schulkinder zeigen, was sie können, das stärkt ihr Selbstbewusstsein. Und die kleinen Zuhörer erfahren, dass Lesen Spaß macht.

 

Wandertipp der Klasse 4: Der Waldlehrpfad in Sulzbach (Beginn beim Straubenrain)

Martin Luther - 500 Jahre Reformation

Aus aktuellem Anlass findet im Religionsunterricht der Klasse 4 eine ausgiebige Unterrichtseinheit zum Thema "Luther und die Reformation" statt. Die Schülerinnen und Schüler haben zusammen mit Lehrerin Frau Kannenwischer den Blitzschlag bei Stotternheim behandelt.

In Kleingruppen stellten die Schüler das Erlebnis von Luther im Gewitter dar, in der der Reformator in Todesangst Gott verspricht, ein Mönch zu werden. Jede Gruppe hatte die Aufgabe sich zu überlegen, wie die Geschichte weitergehen soll, die auf den Satz "Wenn Du mich rettest will ich Mönch werden ... " aufgebaut werden musste. Anhand von Stichworten und Verkleidungen entstanden ganz individuelle Geschichten. Dies mit dem Ziel, dass sich die Schülerinnen und Schüler in die Situation Luthers hineinver-setzen sollten.

Besuch der Stadtbücherei in Gaildorf

Einen informativen Lerngang haben unsere 4-er am 6. Oktober mit Frau Geiger und Frau Kannenwischer in die Stadtbücherei nach Gaildorf unternommen.

Die Schülerinnen und Schüler erhielten Einblicke zum Aufbau und Nutzen von Bibliotheken und hatten die Möglichkeit, sich dort einen Bücherei-ausweis ausstellen zu lassen, um in Zukunft Bücher ausleihen zu können.

Das Stöbern und Schmökern machte ihnen auf jedenfall richtig Spaß.

Klasse 1 unterwegs auf dem Sulzbacher Waldlehrpfad

Einschulung unserer neuen Erstklässler             "Halli, Hallo, herzlich willkommen!"                    "Halli, Hallo, jetzt geht es los!"

Die Kochertal-Grundschule Sulzbach-Laufen begrüßte 24 neue Erstklässler in ihrer Mitte. Mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Michaelskirche am Vorabend der Einschulung startete die große Schulgemeinschaft in das neue Schuljahr. Die ABC-Schützen zogen mit den Erzieherinnen der Kindergärten Sulzbach und Laufen ein und wurden an die Klassenlehrerin Frau Laun und Lehrerin Frau Münkle übergeben. Pfarrer Armbruster und Pfarrer Walch gaben den Schülerinnen und Schülern die Geschichte von David und Goliath mit auf den Weg. Auf kindgemäße und eindrucksvolle Weise erfuhren sie, dass auch ein Schwacher mit Geschick und Gottvertrauen über einen Starken siegen kann.

Zur Einschulungsfeier an nächsten Morgen kamen die neuen Erstklässler ganz aufgeregt in Begleitung ihrer Eltern und Verwandten in die Stephan-Keck-Halle. Mit dem Lied „Halli Hallo, herzlich willkommen“ stürmten die Klassen 2-4 den Saal und nach der Begrüßung durch Schulleiterin Anette Geiger hieß es Bühne frei für die Akteure der Klasse 4.

In dem aufgeführten Singspiel kommt der kleine Tiger bald in die Schule. Doch er hat Angst. Der Bär ermutigt ihn und begleitet ihn in die Klasse. Am ersten Schultag lernt er seine Klassenlehrerin Frau Fuchs mit den anderen Tieren kennen. Seine Klassenkameraden, die Marienkäfer, Affen, Mäuse, Schnecken, Hasen, Schmetterlinge, die Tiger, das Känguru und das Krokodil präsentieren ihm ihre Hobbys und speziellen Begabungen. Im Laufe dieser tollen Präsentationen verliert der kleine Tiger allmählich seine Angst und hat am Ende sogar den Mut, auch sein Hobby zu präsentieren – den Sport. Er lernt schnell, dass jeder etwas Besonderes ist und dass jeder etwas toll kann. Und wenn etwas nicht gelingt, dann hat man viel Hilfe und macht es gemeinsam. Nach diesem ersten Tag hat der kleine Tiger keine Angst mehr und freut sich auf die Schule.

Die liebevoll gestalteten Tierkostüme, die passend ausgewählten Musikstücke und natürlich die bis ins letzte Details geschminkten Schauspieler der Klasse 4 unter der Leitung von Lehrerin Frau Kannenwischer wurden mit viel Applaus für ihre tolle Leistung belohnt.

Nach dieser schwungvollen Aufführung übernahm Schulleiterin Anette Geiger das Wort. Sie begrüßte die neuen Erstklässler. Bezugnehmend auf das Theaterstück fragte sie nach den Hobbys der Kinder. Mittels dieser lustigen Interviewrunde nahm sie ihnen kurzerhand die Angst vor diesem großen Tag und erklärte, dass jeder anders ist und individuell mit seinen Begabungen und Talenten gefördert und in der Kochertal-Grundschule Sulzbach-Laufen herzlich willkommen ist. Da das Schuljahr 2017/2018 ganz unter dem Motto „Lesen“ steht, rief sie Kinder und Eltern dazu auf, täglich zu lesen. Sie selbst hat dies in ihrer Kindheit sehr genossen und auch ihrer Tochter gefiel es, wenn sie vorgelesen bekommen hat.

Dann war es soweit. Die neuen Erstklässler wurden aufgerufen, bekamen einen Igelklasse-Button angesteckt und verabschiedeten sich winkend von den Eltern und Angehörigen mit ihren Lehrerinnen zur ersten Stunde in die Schule.

Die anschließende Bewirtung war sehr gut von den Eltern der Klasse 2 organisiert.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten für diese gelungene Einschulungsfeier!

Großzügige Unterstützung

 zum Start ins neue Schuljahr 2017/2018           

Für den guten Zweck: Die „Heidrun Hansen Stiftung“ unterstützt die Kochertal-Grundschule Sulzbach-Laufen

 

Ein großes Herz für die Schülerinnen und Schüler der Kochertal-Grundschule hat Frau Heidrun Hansen gezeigt! Mit zwei großzügigen Spenden aus ihrer „Heidrun Hansen Stiftung“ sichert die Ehrenbürgerin der Gemeinde Sulzbach-Laufen die Finanzierung der Schulobst- und-gemüse-Lieferungen für das komplette Schuljahr 2017/2018 und ermöglicht die Weiterführung der Sprachförderung nach dem Denkendorfer Modell.  

 

Heidrun Hansen ist sehr am Wohlergehen in ihrer Heimatgemeinde interessiert. So hatte sie vom Schulfruchtprogramm an der Schule gehört und sich bereit erklärt, die gesunde Ernährung der 100 Schulkinder zu fördern. Diese Spende kam genau zur rechten Zeit, denn kurz vor den Sommerferien erteilte das Regierungspräsidium Stuttgart der Kochertal-Grundschule die erneute Zulassung für die Teilnahme am EU-Schulprogramm, Programmteil Schulobst- und -gemüse für das Schuljahr 2017/2018 ab dem 1. Oktober 2017. Einmal in der Woche erfolgen wie bisher die Lieferungen durch den Hof Engelhardt und die Kinder können weiterhin das Bio-Obst geniessen – dank Heidrun Hansen.

 

Bei einem Treffen mit Schulleiterin Anette Geiger erfuhr Frau Hansen parallel dazu auch von der Sprachförderung für Kinder mit Migrationshintergrund und deutschen Kindern mit besonderem Förderbedarf und sagte spontan zu, dieses wichtige Projekt der Schule ebenfalls zu unterstützen. Damit trägt die Stiftung einen beträchtlichen Anteil an den jährlich anfallenden Kosten. Im Namen aller Schülerinnen und Schüler bedankte sich die Schulleiterin ganz herzlich bei Heidrun Hansen für ihre großzügige Unterstützung und ihren wertvollen Beitrag in die Zukunft der jungen Menschen.

 

Die „Heidrun Hansen Stiftung“ ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts und durch das Regierungspräsidium Stuttgart anerkannt. Der gemeinnützige Verein aus Sulzbach-Laufen hat sich zum Ziel gesetzt zu helfen. Innerhalb des Stiftungszweckes zur Förderung von Kinder- und Jugendhilfe liegen die Förderschwerpunkte in vier Arbeitskreisen. Arbeitskreis „Kinder“: Förderung von Kindertagesstätten und Kindergärten; Arbeitskreis „HIV“: HIV-Beratung und Betreuung der Selbsthilfegruppe; Arbeitskreis „Gegen Armut“: Tägliche Essensausgabe, Second-Hand-Kaufhaus und Arbeitskreis „Eine Welt“: Eine-Welt-Laden mit Info-Aktionen rund um das Thema.